Die Feuerwehrleute seien zur Erstbekämpfung des Feuers ausgerückt. Bei den Getöteten habe es sich um ein "Hotshot"-Team gehandelt, ein Elite-Trupp der Feuerwehr, der als erstes in einen Brand hineingeht und versucht, einen Schutzstreifen und einen Fluchtweg zu schaffen. "Offensichtlich war ihre Sicherheitszone nicht groß genug und das Feuer überholte sie einfach", sagte Forstverwaltungsbeamter Art Morrison.

Der Buschbrand brach am Freitag nahe der Stadt Yarnell aus, hat laut Medienberichten die halbe Stadt zerstört. Yarnell und weitere Ortschaften wurden evakuiert.

Der Tod der Rettungskräfte schockierte Angehörige und Einwohner Yarnells. "Es gibt nichts da draußen, was es wert gewesen wäre, dass sie ihr Leben geben", sagte eine 61-jährige Einwohnerin, die ihr Haus im Feuer verlor, der "Arizona Republic".

Nach Feuerwehrangaben legte die Feuerfront rund 800 Meter pro Stunde zurück, hatte bis Sonntagabend eine Fläche von mehr als 1100 Fußballfeldern verbrannt. Rund 400 Feuerwehrleute seien im Einsatz. Die Behörden nehmen laut CNN an, dass ein Blitzschlag den Brand auslöste. Trockenheit und Wind förderten seine Ausbreitung.