Nach der herben 0:6-Schlappe gegen den Primus der Liga, SV Großräschen, und der knappen 1:2-Niederlage beim Zweiten SG Groß Gaglow, erwartet die Truppe von Ralf Pohland nun den Tabellendritten. Krieschow gewann in der laufenden Spielzeit neun von zehn Partien. Bei der einzigen Niederlage bei Eintracht Peitz führte der VfB zur Halbzeit unangefochten mit 2:0, ließ dann aber die Zügel schleifen und kassierte in vier Minuten drei Tore. Endergebnis: 4:2 für Peitz. Dass die Mannschaft daraus gelernt hat, zeigte sie bei den folgenden drei Auswärtspartien. 3:0-Siege bei Viktoria Cottbus und in Kolkwitz sowie ein 2:0 beim Senftenberger FC lauteten die Resultate. „Für uns ist der VfB eine Nummer zu groߓ, schätzt Golßens Trainer Ralf Pohland die Kräfteverhältnisse realistisch ein. Er hält Krieschow für mindestens genauso stark wie Großräschen und hofft, dass sich seine Mannschaft nicht wieder abschießen lässt. „Wenn die Grundlagen wie Einsatzbereitschaft, Laufbereitschaft und mannschaftliche Geschlossenheit stimmen, ist vielleicht eine Überraschung möglich“, hofft der Coach, dem Favoriten eventuell Paroli bieten zu können.