Vier Passagiere wurden mit teilweise schweren Verbrennungen in Krankenhäuser gebracht. Die Behörden gingen von einem Versagen des Fernfahrers aus. "Aller Wahrscheinlichkeit nach ist er am Steuer eingeschlafen", sagte ein Polizeisprecher der Agentur Itar-Tass. dpa/cd