RB Leipzig erfreut Millionär Mateschitz
Geldgeber und RB-Fan: Dietrich Mateschitz. Foto: dpa

Nach dem genauso hart erkämpften wie enthusiastisch gefeierten 1:0-Sieg in der 3. Liga gegen den SV Darmstadt 98 steht der ambitionierte Verein kurz vor dem Durchmarsch in die 2. Liga. "Er ist in erster Linie Fan, jemand der mitfiebert und auch mitleidet, wenn mal etwas nicht so läuft", sagte RB-Sportdirektor Ralf Rangnick über Mateschitz. Der Österreicher war vor der Partie in die Kabine gegangen, um zu zeigen, wie wichtig die Partie war.

Neben dem Sieg sah der Millionär, welches Potenzial der Standort bietet. Die Saisonrekordkulisse von 39 147 Fans bot einen Vorgeschmack auf das, was kommen soll. Drei Spieltage vor Schluss hat RBL vier Punkte Vorsprung auf den Dritten aus Hessen und gute Chancen, dem 1. FC Heidenheim in die 2. Liga zu folgen.

Trotz des wichtigen Sieges wollte Trainer Alexander Zorniger keine Euphorie aufkommen lassen. "Es ist keine Aufstiegs- und keine Meisterfeier, wir sind noch nicht durch. Aber vor einem Jahr hätten wir die jetzige Situation drei Spieltage vor Schluss sofort so mitgenommen."

"Wir auch", sagte sein Darmstädter Kollege Dirk Schuster lächelnd. Er wollte den Kampf um Platz zwei aber noch nicht aufgeben: "Wir wollen parat stehen, wenn irgendetwas verrutscht." Dennoch beobachte man schon mögliche Gegner für die Relegation. Das tut auch Dynamo Dresden als Tabellen-16. der 2. Bundesliga: Sportdirektor Ralf Minge schaute sich in Leipzg beide potenziellen Relegationsgegner an.