Kahn erlitt im Duell mit seinem Gegner Dominik Liebl beim Übergang vom Stand- zum Bodenkampf eine Blessur am Ellenbogen. „Die Aktion war unglücklich, kann aber passieren. Wahrscheinlich muss Kane am Arm operiert werden“, sagte Daniel Prochnow, der diesmal Trainer Dirk Meyer am Mattenrand vertrat. „Ich hoffe, es ist keine schwierige Verletzung und Kane kann bald wieder auf der Matte stehen“, ergänzte er. Asahi setzte sich in Köln mit 8:5 durch und führt nach drei Kampftagen die Tabelle der 2. Bundesliga an.



Förstemann verbessertdeutsche Bestleistung

Sprinter Robert Förstemann hat seinen eigenen deutschen Rekord im 200-Meter-Zeitfahren verbessert. Der 25 Jahre alte Profi aus Gera benötigte beim Grand Prix von Moskau 9,814 Sekunden und war damit rund acht Hunterdstelsekunden schneller als bei seiner bisherigen Bestmarke (9,893 Sekunden). Förstemann gewann das Finale gegen Andrej Winokurow aus der Ukraine. „Deutscher Rekord und Sprintsieg in Moskau waren mein Ziel, darauf haben mein Trainer Emanuel Raasch und ich in den letzten Wochen hingearbeitet“, sagte Förstemann. Den Weltrekord hält der Franzose Kevin Sireau in 9,572 Sekunden.

Heidler verpassterneuten Weltrekord

Hammerwerferin Betty Heidler hat einen zweiten Weltrekord binnen zehn Tagen verpasst. Die Europameisterin aus Frankfurt/Main siegte beim World-Challenge-Meeting in Ostrau mit starken 77,22 Metern. Ihre Vereinskollegin Kathrin Klaas sorgte als Zweite mit 75,48 Metern für einen deutschen Doppelsieg, Weltmeisterin Anita Wlodarczyk aus Polen fehlte verletzt. Am 21. Mai hatte die 27 Jahre alte Heidler den Weltrekord auf 79,42 Meter verbessert.