Das Sorbische Folkloreensemble mit seinen Nachwuchskünstlern und der Posaunenchor der evangelischen Kirchengemeinde Schleife hatten gemeinsam zu der diesjährigen Adventveranstaltung innerhalb der Reihe »Bräuche, Trachten, Traditionen« eingeladen.

 

Ensembleleiter Wolfgang Kotissek hatte im Vorhinein von Programm über 134 Minuten gesprochen. »Und genau nach dieser Zeit war Schluss«, bestätigt er. Mit schwungvollen Melodien, sorbischen Liedern und Tänzen verging die Zeit wie im Flug. »Die Gäste dankten es uns mit viel Applaus«, so Gisela Kotissek, die ebenfalls zum Ensemble gehört.

 

Es zahle sich aus, dass beide Formationen schon seit etwa zwei Jahren die eine oder andere gemeinsame Veranstaltung gemeistert haben. »Die Kompositionen, die extra für uns geschrieben wurden und bereits beim Dudelsackfestival in diesem Jahr gut ankamen, haben auch jetzt die Besucher begeistert.« Vom Charakter her seien Ensemble und Posaunenchor zwar sehr unterschiedlich, aber haben gemeinsam viel Spaß. »Die Posaunisten sind drauf und dran, beim nächsten Mal wieder mit uns gemeinsame Sache zu machen«, ist Kotissek überzeugt. Und da einige aus dieser Formation auch Mitglied im Ensemble sind, biete sich das auch an.

 

Lob gibt es von Kotisseks insbesondere für den Ensemble-Nachwuchs. Marlen Ladusch und ihre Begleiterinnen haben die Verwandlung des Dzecetko, des sorbischen Christkindes, tänzerisch gelungen umgesetzt. Den Applaus des Publikums habe sich auch Hanka Sarodnik aus Zeißig bei Hoyerswerda verdient, die erst seit drei Monaten Geigenunterrricht bei Kotissek erhält.

 

Unter den Besuchern am Sonntagabend im vollbesetzten Saal des Sorbischen Kulturzentrums in Schleife hat der Ensemble-Chef übrigens viele bekannte Gesichter aus den Dörfern des gesamten Kirchspiels Schleife entdeckt. »Einen besonders großen Anteil hatten wieder einmal die Halbendorfer. Aber auch aus Weißwasser und Burg bei Hoyerswerda kamen die Gäste nach Schleife.«

 

Zum Thema:

Die Programmreihe »Bräuche, Trachten, Traditionen« veranstaltet das Sorbische Folkloreensemble Schleife seit 1999. Am 5. Februar 2011 erwartet die Besucher die nächste Veranstaltung innerhalb dieser Reihe. Dann dreht sich auf der Bühne alles um den Zapust. Eintrittskarten können ab sofort im Sorbischen Kulturzentrum erworben werden. Zum Zapust gehören nicht nur die Darbietungen des Sorbischen Ensembles, sondern auch anschließend Tanz mit einer tschechischen Blasmusikkapelle.