Jana Klosa (l.) aus Senftenberg und Ramona Ebert aus Hosena haben in der Kreisstadt ein Geschäft für die Jüngsten eröffnet. Foto: Wieduwilt Foto: Wieduwilt

Den Lotsendienst gibt es seit fünf Jahren.

Mittlerweile wurden rund 630 Gründungsinteressierte beraten. Dieser Dienst wird durch das Land Brandenburg und den Europäischen Sozialfonds gefördert. Er hilft Gründern über die Vorgründungsphase mit Entwicklung einer Geschäftsidee und praktischem Wissen. Die Fachleute raten aber auch vom Schritt in die Selbstständigkeit ab, wenn die Gründungschancen als zu gering eingestuft werden. Die Beratung hat zu 290 Gründungen in den vergangenen fünf Jahren geführt.

"Unsere Erfolgschance ist hoch, ungefähr 80 Prozent der Neugründungen bleiben bestehen", freut sich Gerlinde Michaelis, Leiterin des Lotsendienstes. Jana Klosa und Ramona Erbert haben sich "ausgezeichnet betreut" gefühlt. Beide haben viele Jahre in der Spielzeugbranche gearbeitet. Ein eigenes Geschäft war immer ein Traum. Dieser wurde nun Wirklichkeit durch die Hilfe der Wirtschaftsförderung der Stadt Senftenberg, der Industrie- und Handelskammer (IHK) Cottbus, des Lotsendienstes und des durch den Lotsendienst mit der Betreuung beauftragten Unternehmensberaters Rainer Trautz.

Die Fachkenntnis in der Branche haben Jana Klosa und Ramona Erbert im Beruf erworben, das Rüstzeug für die Existenzgründung erhielten sie beim Lotsendienst.

Die Gründerinnen, beide selbst Mütter, möchten ihre Leidenschaft zum Beruf und das Familienleben unter einen Hut bringen. Vorerst werden Jana Klosa und Ramona Erbert im Zweischichtsystem in ihrem Geschäft in der Fußgängerzone arbeiten. Die ganze Familie unterstützt das Vorhaben der beiden Frauen, mit dem "Krabbelkäfer" an den Start zu gehen.

In einem gut sortierten Angebot finden Eltern und Großeltern von Babys und Kleinkindern vieles vom Kinderwagen über Babysitze und pädagogisch wertvollen Spielsachen bis hin zu Holzspielzeug. Selbst an eine Still- und Windelecke und einen Spielbereich für die Kleinen wurde gedacht, damit Mutti und Vati in Ruhe einkaufen können.

Jana Klosa und Ramona Erbert haben sich sehr auf die Eröffnung gefreut. Bauchschmerzen hatten sie nicht, denn bislang haben sie nur positive Rückmeldungen auf ihr Vorhaben bekommen. "Der Krabbelkäfer ist unser "gemeinsames Baby" sagen sie.