Es duftet nach Karamell und anderen süßen Köstlichkeiten. Konditorin Karin Weissbach prüft an einer Kochstelle die richtige Temperatur der kochenden Wasser-Zucker Mischung. Sind 150 Grad Celsius erreicht, gießt sie die zähflüssige gelbliche Masse auf eine Arbeitsplatte. Nachdem sie etwas abgekühlt ist, entstehen mithilfe einer Walze handliche Bonbons mit Orangengeschmack.

"Ich bin zwar ausgebildete Konditorin, aber für mich war das hier alles neu", sagt Karin Weissbach. Die Kuschkowerin ist schon aufgeregt, denn am Samstag werden viele neugierige Gäste erwartet. Dann eröffnet das Spreewaldini in der Schlepziger Dorfstraße. Als Teil des Brennereihofes sollen dort in Zukunft Eis und Bonbons aus eigener Herstellung sowie Erzeugnisse aus der Brennerei und dem Spreewald verkauft werden. Das Besondere: Die Produktion der Bonbons wird für alle Gäste sichtbar direkt im Laden erfolgen. "Im Moment konzentrieren wir uns bei Eis und Bonbons noch auf klassische Sorten. Aber wir wollen auch Spreewaldtypisches anbieten. Einen Kräuter-Geschmack kann ich mir gut vorstellen", erklärt Spreewaldini-Chefin Sabine Stelldinger.

Auch Torsten Römer, Inhaber vom Brennereihof und dem benachbarten "Landgasthof zum grünen Strand der Spree" wartet schon gespannt auf die Eröffnung. Vor drei Jahren begannen die Bauarbeiten auf dem Areal. Auf dem Brennereihof soll zukünftig neben dem Spreewaldini die Brennerei konzentriert werden. Die Herstellung fand früher im Landgasthof statt, nun gibt es dafür mehr Platz. "Im Brennhaus werden Whiskey, Rum, Gin und verschiedene Geister sowie Obstbrände hergestellt", erklärt Römer. In einem weiteren Haus des Vierseitenhofes sollen in Zukunft besondere Degustationsabende stattfinden. "Im Moment füllen wir hier noch ab, aber bald soll es hier gemütlich werden", erklärt der Gastwirt in der urigen Gaststube mit Kamin. In der benachbarten um- und ausgebauten Scheune lagern im Dachgeschoss die Schnappsfässer. Im Erdgeschoss soll noch in diesem Jahr ein Café mit einer Terrasse zum Dorffließ eröffnen.

Fast alle Gebäude, die sich auf dem Vierseitenhof befinden, wurden neu gebaut. Der Baustil erinnert an den des Landgasthofes, rote Ziegel und Fachwerkbalken bestimmen die Häuserfassaden. Dem Bauherrn lag auch das Thema Energie am Herzen. "Ich möchte Vorreiter hier im Ort sein. Energierückgewinnung ist für mich ein wichtiges Thema." Deshalb wurden auf dem Dach des Spreewaldini und der Scheune Solaranlagen installiert. Der Innenhof soll in Zukunft mit energiesparender LED-Beleuchtung erstrahlen.

 

Eröffnung Spreewaldini am Samstag und Sonntag, 14. und 15. April, jeweils ab 11 Uhr. Brennereihof in Schlepzig, Dorfstraße. Musik mit Spreetaler Blasmusikanten und der Jazz Family.

Informationen zu Landgasthof, Brauerei und Brennerei im Internet unter: www.spreewaldbrauerei.de.

Torsten Römer, Besitzer der neuen Eisdiele und des Bonbonladens "Spreewaldini" freut sich mit seiner Mitarbeiterin auf die Eröffnung.