Hilfeschrei aus Afrika lässt Gymnasiasten handeln
Ein schönes Bündel Geldscheine – insgesamt 1142 Euro – übergaben Marianne Kampa und Susann Obst aus der Klasse 8a an Birgitta Mogge-Stubbe (l.) für die Hilfsaktion für afrikanische Kindersoldaten. Foto: Ulrike Herzger
Die Redakteurin vom «Rheinischen Merkur» und Mitglied im neuen Schulträgerverein bekam von den Schülern eine Spende in Höhe von 1142,77 Euro im Namen aller 300 Gymnasiasten überreicht.
Schon seit drei Jahren engagieren sich die Redakteure des «Rheinischen Merkur» gemeinsam mit der katholischen Hilfsorganisation «Misereor» gegen die Ausbildung und den Einsatz von Kindersoldaten in afrikanischen Ländern wie Liberia und Uganda. «Die Spenden werden dafür verwendet, dass betroffene Kinder, denen die Flucht aus den Lagern gelingt, wieder ein menschenwürdiges Leben kennen lernen können. Sie dürfen wieder eine Schule besuchen oder bekommen eine Ausbildung» , erläutert die Journalistin aus Bonn.
Die Klasse 8a mit Klassenleiterin Gisela Lieber hatte die Spendenaktion am Johanneum koordiniert. Die stattliche Summe war durch das Johannesfest, einen Kuchenbasar, die Unterstützung der Zwölfer sowie durch einen extra organisierten Flohmarkt zusammengekommen.  (uh)