Erste Hortzeitung ist erschienen
Marie Friedel und Lara-Luisa Wolff sind stolz auf ihre erste Hortzeitung. Foto: Serena Nittmann

Ideen hatten die Zehn- und Neunjährige sehr viele. So stellten sie an den Anfang ein Interview, in dem beide ihrer Hortleiterin Marlies Bassin quasi auf den Zahn fühlten. Auch andere Erzieherinnen wurden mit einbezogen. Dann starteten die beiden Mädchen eine Umfrage zum Hortglände. Auf kleinen Zetteln sollten ihre Mitschüler auf einer Skala von eins bis zehn ihre Meinung zur Beliebtheit kundtun. Ähnlich taten es viele Mitschüler auch zum Thema „Klima in der Klasse“ und vergaben so die Punkte. „Wir stellten aber auch Fragen zum Thema Klamotten oder was in und out ist“, so Marie Friedel. Sie erzählt, dass auch andere Mitschüler geholfen haben, zum Beispiel Kim Budrian, die Lesewitze beigesteuert hat.
Einen Monat dauerte es, die Materialien sammeln. Zwischendurch holten sich die Mädchen auch mal den einen oder anderen Ratschlag ein.
„Allein mit welchem Eifer die beiden an der Zeitung gearbeitet haben, ist beachtenswert“, sagt Erzieherin Brigitte Fritz. Auf sechs Blättern verteilten Marie und Lara-Luisa ihre Texte und verschönerten die Seiten mit selbst gemalten Bildern. Auch das Titelblatt gestalteten die Mädchen der 4. Klasse gemeinsam. Bei der Vervielfältigung ihrer ersten Hortzeitung bekamen sie von ihren Eltern Unterstützung, so dass jede der fünf Hortgruppen ein Exemplar erhielt. Schon kurz nach dem Verteilen bekamen die beide „Zeitungsmacher“ erste Tipps für die Nummer „2“. Die soll schon bald in Angriff genommen werden und im Frühjahr vielleicht sogar mit ersten Fotos herauskommen.