G. Große begrüßte die Gewerbetreibenden in ihrem Atelier am Schloss. Die Doberlugerin hat an der Hochschule für Bildende Künste Dresden Malerei/Grafik studiert und ein postgraduales Studium am Royal College of Art in London absolviert. Beeindruckt zeigten sich die Gäste von der Vielfalt der bisherigen Werke, verfolgten interessiert, wie ein Ambossdruck entsteht und schauten sich im künstlerisch gestalteten Haus um. C. G. Große vermittelte den Besuchern, dass der Schaffensprozess nicht immer einfach ist. »Besonders kreativ bin ich, wenn sich der Moment der göttlichen Langeweile einstellt«, erklärte sie.

Im Anschluss wurde das Refektorium besichtigt. Wirtschaftsförderin Gudrun Thieme-Schmidt verwies auf dessen Nutzungsmöglichkeiten. leh