Gute alte Bekannte auf der Finsterwalder Museumsbühne.
Bayon ist eine Musikgruppe, die 1971 in der DDR aus der GP-Combo hervorgegangen ist. Die Gründungsmitglieder Christoph Theusner und der Kambodschaner Sonny Thet lernten sich während des Studiums in Weimar kennen. Heute vervollständigen Denis Stilke und Justo Gabriel Perez die aktuelle Besetzung von Bayon. Der Name der Gruppe geht auf die kambodschanische Tempelfigur Bayon zurück, die mit vier Köpfen in die vier Himmelsrichtungen blickt; ein Symbol der universellen Musik, um die sich die vier Musiker bemühen. 1977 erschien ihre erste LP „Bayon“ mit Klassikadaptionen und eigenen Kompositionen. Dem Ensemble gelang es seitdem, sich den Weg für die unterschiedlichsten musikalischen Genre offen zu halten. Der Bayon-Sound ergibt sich aus dem Einfluss der asiatischen Folklore und der Rhythmik der Folklore Südamerikas. Weitere elementare Einflüsse sind Jazz und Blues, aber auch die deutsche Klassik und Barockmusik.

Im Finsterwalder Konzert wird Bayon von der Sängerin Barbara Kellerbauer unterstützt. Barbara Kellerbauer und Bayon, das ist eine einzigartige Vermischung von Songs und konzertanten Balladen, das verspricht rhythmisches Feuer, Klangbilder und Chansons auf höchstem spieltechnischem Niveau, wie es in der Einladung heißt. red/-db-