Diese faszinierende Kultur hält immer wieder Einzug in diverse Brettspiele. 3 besonders schöne Vertreter, werden in diesem Artikel vorgestellt.


Jubako - Brotdose packen auf japanisch

Japan-Spezial: 3 Spiele für Fans des Landes der aufgehenden Sonne
Japan-Spezial: 3 Spiele für Fans des Landes der aufgehenden Sonne
© Foto: Marcus Scheib
Jubako werden in Japan besondere Holzboxen genannt, die zum Neujahr mit traditionellen Speisen gefüllt und gestapelt werden. Und das ist auch die Aufgabe der Spieler im Brettspiel “Jubako” von Ravensburger.
2 bis 4 Spieler packen in diesem Lege- und Stapelspiel die namensgebenden Boxen und versuchen dabei die Speisen möglichst geschickt, und vor allem gewinnbringend, anzuordnen. Jeweils 2 Speisen befinden sich auf einer Art Dominostein.


Rising Sun - Der Kampf der Clane

Japan-Spezial: 3 Spiele für Fans des Landes der aufgehenden Sonne
Japan-Spezial: 3 Spiele für Fans des Landes der aufgehenden Sonne
© Foto: Marcus Scheib
Nach der Vorspeise kommt der spielerische Hauptgang. Und als solcher kann “Rising Sun” definitiv gewertet werden. Die angegebene Spielzeit von 90 bis 120 Minuten kann bereits bei 4 Spielern weit überschritten werden. Ein abendfüllender Blockbuster.
Das merken Spieler bereits bei der Verpackung. Ein stolzes Kampfgewicht von 2,915 kg bringt das Spielmaterial auf die Wage. Aber nun zu den inneren Werten.
“Rising Sun” spielt in der Zeit des feudalen Japans und greift eine dem Shintoismus entsprungene Mythologie auf. So genannte “Kami”, eine Art Gottheiten, sind aus der Unterwelt zurückgekehrt und ziemlich sauer über die Taten des herrschenden Shoguns. Deshalb rufen sie ihre Clane zusammen und befehlen ihnen Japan zurück zu erobern und zu alter, spiritueller Blüte zu verhelfen.
Jeder Spieler übernimmt die Rolle eines Clans und versucht diesen zu großer Macht in Form von Siegpunkten zu verhelfen. Um dieses Ziel zu erreichen, gilt es in “Rising Sun” mit politischem Feingefühl vorzugehen.

Empire of the North - Aber liegt Japan nicht im Osten?

Youtube Spielüberblick in nur 1Minute!

Wie schafft es ein Spiel mit dem Namen “Empire of the North” in ein Spezial mit Spielen über Japan? Ganz einfach, durch eine Erweiterung! Denn nachdem Vikinger, Schotten und Eskimos in “Empire of the North” schon expandieren durften, dürfen nun durch die Erweiterung “Japanische Inseln” auch die fernöstlichen Regionen bespielt werden.
Auch wenn “Empire of the North” als Zivilisationsspiel gekennzeichnet ist, geht es vordergründig darum Ressourcen zu erhalten, geschickt einzusetzen und Siegpunkte zu generieren. Jeder Spieler bestreitet dieses Wettrennen mit einem anderen Clan.
Dieser Artikel ist Teil unserer Serie Brettspiel-Test.