15 Uhr) hat eine spezielle Note. Dynamo-Trainer Uwe Neuhaus kehrt erstmals nach seinem vorzeitigen Vertragsende bei Union im Sommer 2014 ins Stadion An der Alten Försterei zurück. "Es ist eine besondere Partie für mich. Ich habe in Berlin tolle sieben Jahre erlebt. Ich versuche aber, dass so weit wie möglich auszublenden", sagte Neuhaus. Zwischen 2007 und 2014 war der 56-Jährige in Köpenick zum Rekordtrainer aufgestiegen. In der 50-jährigen Vereinshistorie Unions stand kein Übungsleiter länger unter Vertrag. Unter Neuhaus stieg die Mannschaft 2009 in die 2. Bundesliga auf. Dort konnte er den Verein etablieren. "Wenn man die gesamten sieben Jahre nimmt, ist schon einiges auf den Weg gebracht worden. Ich denke schon, dass ich einen Anteil daran habe", erklärte Neuhaus weiter. 2014 musste Neuhaus vorzeitig gehen, weil die Vereinsführung einen Neustart wollte. Neuhaus selbst äußert sich bis heute nicht zu den Details der Trennung. In Dresden hat Neuhaus, wo er seit der Spielzeit 2015/16 unter Vertrag steht, eine neue sportliche Heimat gefunden. Die Mannschaft stieg souverän in die 2. Liga auf. Sie ist seit 17 Spielen ungeschlagen. Union hat allerdings acht Heimpartien in Folge gewonnen.