Nach langem und zähem Überzeugungskampf mit den Landesbehörden soll das Vorhaben im nächsten Jahr realisiert werden. Die Kosten übernimmt der Landesbetrieb Straßenwesen. Das Ertüchtigen der Vorflut über die Straßenseitengräben hingegen liege in alleiniger Verantwortung der Stadt Großräschen.

Für die Wasser geplagten Wormlager ist der Rückbau des verpressten Durchlasses eine gute Nachricht. Die Landesstraße wirke derzeit wie ein Damm. Nach anhaltenden Niederschlägen staut sich daher im Wormlager Park das Wasser und Keller laufen voll.