Heimatvereinsvorsitzende Steffi Petrick freut sich, dass schon beim ersten und zweiten Fest nicht nur Radduscher tolle Ballabende verlebt hatten. „Uns würde es auch freuen, wenn recht viele für diesen Abend ihre Tracht anziehen würden“ , so die Vorsitzende. Im vergangenen Jahr marschierten zu Beginn des Balls 16 Trachtenpaare in den Saal ein. Angezogen wird vor allem die Festtagstracht mit der weißen Schürze. „Wer eine Haube hat, der sollte sie an diesem Abend unbedingt tragen“ , wünscht sich Steffi Petrick.
Empfangen werden die Frauen mit einem Glas Sekt, die Männer können sich an einem Schnäpschen laben, das sie bei der Begrüßung erhalten. Bedanken möchte sich der Heimatverein an diesem Abend bei allen Einwohnern, die dem Verein im Jahr zur Seite standen und auch den beidem Heimatvereinen in Werben und Neu Zauche. Sie begleiteten die Radduscher im Sommer ins sächsische Waldenburg zur 750-Jahr-Feier. Mit Überraschungen ist am Samstag auch zu rechnen. Eintritt: fünf Euro.
Zum Vormerken: Am 5. Februar feiert Raddusch seinen ersten Faschingsball. (HK)