Beginnend beim 0:1 legten die Gäste bis zum 5:6 jeweils vor. Beim Stand von 7:6 ging der HC erstmals selbst in Führung. Allerdings folgte ab diesem Zeitpunkt das gleiche Spiel wie vorher, nur mit umgekehrten Vorzeichen. Die Hausherren legten stets ein Tor vor und Ruhlsdorf zog nach. In der Zwischenzeit wurden jedoch etliche Angriffe mit freien Würfen auf beiden Seiten sträflich ausgelassen. Kurz vor der Halbzeit verletzte sich HC-Spielmacher Sebastian Siebecke. Beim Stand von 11:11 wurden die Seiten gewechselt.

Ruhlsdorf nutzte nach dem Wiederanpfiff eine Schwächephase der Spreewälder und zog Tor um Tor davon. Die Gäste spielten nicht überragend, wirkten aber cleverer. Beim 16:21 in der 48. Minute waren die Messen fast gesungen.

Mit Moral und Kampfgeist kam der HC aber wieder zurück. Torwart René Losch parierte immer besser und hielt einige 100-prozentige Chancen. Die Spreewälder verringerten den Rückstand Tor um Tor und glichen zum 23:23 aus. Anschließend hatten sie sogar dreimal die Möglichkeit, um in Front zu gehen. Aber selbst ein Siebenmeter wurde leichtfertig vergeben. Stattdessen gelang Ruhlsdorf wieder die Führung. Die Gäste trafen in der 59. Minute zum 25:24. Im Gegenzug erzielte der HC mit der zweiten Welle sofort den Ausgleich. Die letzten 25 Sekunden überstanden die Spreewälder schadlos. Das Remis war gesichert. red

HC Spreewald II: Tor: René Losch, Knut Henze. Feld: Martin Liszka (2), Sebastian Siebecke (2), Florian Neuer, Ingolf Burisch (6), Matthias Haase (3), Mirko Wolschke (2), Matthias Dümke (1), Erik Dressel (2), Kenny Hübner (4), Tino Waegner, Matthias Heese (3).