gestern. Durch den Neubau gegenüber dem Bahnhof, wo derzeit die Wohnscheibe demontiert wird, wird die KSB ihre derzeit sechs in der Stadt verteilten Standorte auf künftig drei konzentrieren können.
20 Millionen Euro werden in Grundstück und Neubau investiert. Im Frühjahr 2008 soll mit dem Bau begonnen werden. Der siebengeschossige Komplex wird Arbeitsstätte für 950 Mitarbeiter. Insgesamt sind bei der KSB - Kranken- und Rentenversicherung sowie Minijob-Zentrale - 1200 Personen beschäftigt. „Wir sind und bleiben ein wichtiger Baustein auf dem Arbeitsmarkt“ , so Verwaltungschef Röttger. Das Service-Center der Minijob-Zentrale bleibt in der Parzellenstraße, Beratungsräume, Renten- und Krankenversicherungsbüros im Gebäude in der Bebelstraße. (SvD)