Ein Radfahrer ist in Trebendorf, einem Ortsteil der Gemeinde Wiesengrund (Amt Döbern-Land, Landkreis Spree-Neiße), von einem Auto angefahren worden und dabei tödlich verletzt worden.
Der 74-Jährige sei noch am Unfallort an seinen Verletzungen gestorben, sagte ein Sprecher der Leitstelle Lausitz zu LR Online. Demnach ereignete sich der Unfall am Samstag, 21. November, gegen 15.30 Uhr.
Für die Kameraden der örtlichen Feuerwehr sei dies ein sehr schwerer Einsatz gewesen. „Die Feuerwehrleute aus dem Dorf kannten den Mann“, sagte der Leitstellen-Sprecher. Deswegen sei bei diesem Unfall ein Notfall-Seelsorgerteam hinzugezogen worden. Das Team kümmerte sich laut Polizei neben den Einsatzkräften auch um Angehörige des gestorbenen Unfallopfers.
Laut Leitstelle hatte der Fahrer (73) eines PKW den Radfahrer übersehen. Eine Polizeisprecherin in Cottbus bestätigte die vermutete Unfallursache zunächst nicht: Der genaue Unfallhergang werde untersucht. Kriminalpolizei, Kriminaltechniker und ein Gutachter der Dekra seien deshalb am Unfallort im Einsatz gewesen.
Im Einsatz waren außerdem Feuerwehrleute aus Trebendorf, Mattendorf, Döbern, Forst, und Cottbus, außerdem wurden ein Rettungsteam aus Senftenberg sowie Ersthelfer alarmiert.
Mehr Nachrichten aus der Stadt Forst im Landkreis Spree-Neiße und Umgebung lesen Sie hier.