Mit dem sanierungsbedürftigen Schulhaus an der Elisabeth-Wolf-Straße ist indes kein Staat zu machen. Das zeigt einerseits: Gute Leistungen hängen zunächst einmal von einem guten Konzept und einer motivierten Lehrerschaft ab.
Andererseits: Wer seit Jahren Topleistungen und Cottbus hervorragend vertritt, hat auch Anrecht auf exzellente Lernbedingungen. Der neue Standort im Bildungszentrum würde das bieten - doch bis jetzt steht er nur auf dem Papier. Fördermittelanträge für das ehrgeizige Projekt sind noch nicht mal abgeschickt. Während der endlosen Debatte über die Schulstruktur in Cottbus ist zwar auch viel über die Erfolge des Steenbeck-Gymnasiums geredet worden. Aber damit es auch baulich zu einem Cottbuser Aushängeschild wird, sind endlich mal Taten gefragt.