Anzeige
Gurlitt und weitere verschollene Raubbilder

Gurlitt und weitere verschollene Raubbilder

Die dauerhafte Suche nach den Werken jüdischer Kunstsammler / Neue Bücher werfen Blick auf den NS-Handel

Düsseldorf Der Fall Gurlitt hat die Debatte über NS-Raubkunst in Deutschland wieder angeheizt. Viele jüdische Kunstsammler sind heute vergessen. Doch ihre Bilder werden weiter gehandelt oder hängen in Museen. Mehr…
Brief offenbart Strittmatters Frust

Brief offenbart Strittmatters Frust Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

Historisches Dokument belegt Zerwürfnis zwischen Autor und der Stadt Spremberg

Spremberg Ein historisches Dokument aus Privatbesitz offenbart das tiefe Zerwürfnis zwischen dem Schriftsteller Erwin Strittmatter und der Stadt Spremberg. Erstmals macht ein früherer Berufsschulleiter diesen Brief öffentlich. Mehr…
Grotesker Unsinn und Tiefgang zugleich

Grotesker Unsinn und Tiefgang zugleich Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

KIECK-Theater aus Weimar präsentiert Morgenstern-Programm auf Gut Geisendorf

Geisendorf Mit dem Stück "Der Unverbeß" – Ein Christian-Morgenstern-Programm, wartet das KIECK-Theater aus Weimar am Samstag, 26. April, um 19 Uhr auf dem Gut Geisendorf im Musiksalon auf. Mehr…
Rublaks Geist kehrt ganz in die Lausitz zurück

Rublaks Geist kehrt ganz in die Lausitz zurück Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

SED zensierte Film-Szenen Kameramann verwahrte Ausschnitte Rekonstruierte Version wird am 10. Mai auf Njepila-Hof Rohne gezeigt

Berlin/Cottbus Jahrzehntelang ist der DDR-Film "Rublak" nur verstümmelt aufgeführt worden. Waren zunächst der Staatspartei einige Sequenzen zu den Folgen des Braunkohle-Tagebaus in der Lausitz zu direkt, blieben die verbotenen Teile lange verschwunden. Nun liegt der Film wieder komplett vor. Die RUNDSCHAU dokumentiert exklusiv die Geschichte der Rekonstruktion, bevor "Rublak" erstmals wieder öffentlich gezeigt wird. Mehr…
Bei aller Maskerade immer glaubwürdig sein

Bei aller Maskerade immer glaubwürdig sein Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

Kristin Muthwill ist neu am Staatstheater Cottbus und spielt jetzt die Viola in "Was ihr wollt"

Cottbus Seit Beginn dieser Spielzeit gehört Kristin Muthwill zum Schauspielensemble des Staatstheaters Cottbus. In William Shakespeares Komödie "Was ihr wollt", die am 26. April, seinem 450. Tauftag, Premiere hat, spielt sie ihre erste große Hauptrolle hier. Mehr…
Mit 60 Jahren fängt das Leben richtig an

Mit 60 Jahren fängt das Leben richtig an

Ab 24. April läuft die Komödie "Miss Sixty" mit Iris Berben im Kino

"Miss Sixty" Bloß nicht erwachsen, alt, spießig werden. Um dieses Dilemma geht es auch in der Komödie "Miss Sixty". Mehr…

Kein Geld der Welt stellt eine alte Eiche wieder her Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

Branitzer Pückler-Stiftung präsentiert Buch über Baumgiganten / Vorstellung am heutigen Mittwoch in Cottbus

Cottbus Die Ruinen von Jahrhunderte alten Baumriesen sind ein romantischer Anblick, aber bereiten einige Sorgen. Verkehrssicherheitsbehörden gebieten, dass einsturzgefährdete Äste und Stämme entfernt werden müssen. Mehr…

Von der zweiten Liebe eines Schriftstellers

"The Invisible Woman" Im Jahr 1885 wandert eine einsame Lady am Strand des südenglischen Seebads Margate. Ihre Gedanken sind in der Vergangenheit: Als blutjunge Reiseschauspielerin traf Ellen "Nelly" Ternan den schon damals berühmten, viel älteren Dichter Charles Dickens. Mehr…
Bei Gedanken-Kontakten Frauen aufreißen

Bei Gedanken-Kontakten Frauen aufreißen Dieser Artikel ist Bestandteil unserer Premiuminhalte.

Vom Neben- zum Hauptdarsteller: "Irre sind männlich" mit Farih Yardim in der Hauptrolle ab Donnerstag im Kino

Berlin Etwas Romantik, etwas Sex, ein paar gute Gags. Der Plot von "Irre sind männlich" klingt nach einer herkömmlichen deutschen Komödie - garniert mit dem Thema Psychologie. Das Besondere sind die Darsteller: Fahri Yardim ist endlich kein heimlicher Star mehr. Mehr…
Wehende Fahnen und Plastikhunde

Wehende Fahnen und Plastikhunde

Zwei Ausstellungen zeigen bis Mitte Juni Comics mit Zeitkolorit im Cottbuser Kunstmuseum Dieselkraftwerk

Cottbus Die Wände im Cottbuser Dieselkraftwerk (dkw) sind gerade besonders bunt, denn in zwei Ausstellungen geht es um Comics. Die populären DDR-Zeitschriften "Atze" und "Mosaik" werden als Propaganda für Kinder untersucht, bieten aber auch Erinnerungspotenzial. Die zeitkritischen Arbeiten des Künstlers Henning Wagenbreth sind von vornherein eher für Erwachsene gedacht. Mehr…

Große Polke-Schau im New Yorker MoMa

New York Ob Glas, Luftpolsterfolie oder Stoff –Sigmar Polke bemalte einfach alles. Auch Filme, Collagen, Zeichnungen und Skulpturen gehören zum Werk des Multitalents, das sich mit anscheinend grenzenloser Kreativität, radikalem Zweifel und immer auch einer großen Portion Humor zu einem der bedeutendsten deutschen Künstler der Nachkriegszeit entwickelte. Mehr…
Traurige Elegie oder das wilde Spektakel?

Traurige Elegie oder das wilde Spektakel?

Dieter Ladewigs abstrakte Malerei bei Vattenfall tut nicht weh und regt nicht auf

Cottbus Eigentlich ist bei Dieter Ladewig alles da: Gefühl, Humor, künstlerische Sensibilität. Auf seinen abstrakten Bildern bleiben diese Stärken allerdings so unaufdringlich, dass man seine Ausstellung "Befinden" bei Vattenfall – je nach persönlichem Empfinden – entweder angenehm harmonisch oder aber auch ziemlich langweilig finden kann. Mehr…
Tüpfelhyänen können auch subversiv sein

Tüpfelhyänen können auch subversiv sein

Sebastian Krämer als Kabarettist mit den Mitteln des Chansons an der Neuen Bühne Senftenberg

Senftenberg Im feinen Zwirn und mit ,,Ja, Hallo" betritt er wie zufällig die Bühne und singt davon, was er so alles kann und will mit den Besuchern des Abends den ,,Reichtum ihrer Möglichkeiten" entdecken. Sebastian Krämer führt in der Senftenberger Kabarettreihe an der Neuen Bühne mit dem literarischen Konzert ,,Tüpfelhyänen oder die Entmachtung des Üblichen . Mehr…
Er bleibt im Herzen von Millionen Lesern

Er bleibt im Herzen von Millionen Lesern

Meister des Magischen Realismus - Gabriel García Márquez ist tot

Berlin/Mexiko-Stadt Die Familiensaga "Hundert Jahre Einsamkeit" sicherte ihm einen Platz in der Literaturgeschichte - damals reichte sein Geld nicht einmal fürs Porto an den Verlag. Am Donnerstag ist der kolumbianische Nobelpreisträger Gabriel García Márquez mit 87 Jahren gestorben. Mehr…
Filmfest Cannes ohne Deutschland

Filmfest Cannes ohne Deutschland

Starregisseure im Rennen um die Goldene Palme / 18 Streifen im Wettbewerb

Paris Um die Gunst der Cannes-Jury buhlen in diesem Jahr große Filmemacher aus Europa. Ein deutscher Regisseur hat es nicht in das Rennen um die Goldene Palme geschafft. Mehr…
Der Erste Weltkrieg den Kleinsten erklärt

Der Erste Weltkrieg den Kleinsten erklärt

Ausstellung zeigt Kinderbücher von 1914 bis 1918 in der Goethe-Universität in Frankfurt/Main

Frankfurt/Main Der Erste Weltkrieg in Text und Bild – für Kinder. Eine Ausstellung an der Frankfurter Goethe Universität zeigt, wie zwischen 1914 und 1918 den Kleinen der Krieg erklärt wurde. Und wie sie für diesen Krieg eingesetzt worden sind. Mehr…
Alles gut, alles super – James Last wird 85

Alles gut, alles super – James Last wird 85

Deutschlands erfolgreichster Musiker ist noch immer fit genug für eine neue große Tour im kommenden Jahr

Berlin Er ist Deutschlands erfolgreichster Musiker: James Last hat Millionen Platten verkauft, jeder kennt ihn. Auch mit 85 macht der Dirigent und Arrangeur weiter: 2015 geht er wieder auf Konzertreise. Mehr…
"Und traust Du mir das wirklich zu?"

"Und traust Du mir das wirklich zu?"

In der Cottbuser Band SGB 9 musizieren und singen Menschen verschiedenen Alters mit und ohne Handicap

Cottbus Seit fast zehn Jahren sorgt eine Band mit dem beziehungsreichen Namen SGB 9 für Begeisterung. Darin frönen Musiker und Sänger mit und ohne Handicap ihrer Leidenschaft, alle eng verbunden mit den Lebenshilfe Werkstätten Hand in Hand rund um Cottbus. Mehr…
Plädoyer für Freundschaft

Plädoyer für Freundschaft

"In einem leeren Haselstrauch, da sitzen drei Spatzen Bauch an Bauch". So beginnt das vielleicht schönste Gedicht über den Winter, der ja allmählich vertrieben ist. Mehr…
Fragen zum Ersten Weltkrieg

Fragen zum Ersten Weltkrieg

Wer hatte Schuld am Ersten Weltkrieg? War die Zeit von 1914 bis 1945 tatsächlich ein 30-Jähriger Krieg? Was ist ein "Boche"? Der Historiker Gerd Krumeich gibt in seinem neuen Buch "Der Erste Weltkrieg. Die 101 wichtigsten Fragen" kurze und prägnante Antworten zum Ausbruch, der Dimension und den Folgen des bis dahin größten Waffengangs der Geschichte. Mehr…
Seite: 123 » (3 Seiten)